Elternberatung in der teilstationären Tagesgruppe

Die Tagesgruppe ist ein familienergänzendes Angebot im Rahmen der Hilfen zur Erziehung (§ 27 in Verbindung mit § 32 SGB VIII). Die Unterbringung in der Tagesgruppe akzeptiert zum einen die Notwendigkeit von familiärer Entlastung, zum anderen begrenzt sie die Gefahr von Brüchen in den Identitäten von Kindern, Eltern und Familien.

Zum Regelangebot der Tagesgruppe gehört die verbindliche Zusammenarbeit mit den Familien der in der Tagesgruppe betreuten Kinder und Jugendlichen. Es besteht ein kontinuierlicher Kontakt zwischen den Eltern und den in der Tagesgruppe beschäftigten KollegInnen.

AmBera nimmt darüber hinaus die Beratungsarbeit mit den Angehörigen wahr - entsprechend unserer Konzeption eine übergreifende Tätigkeit. Hintergründe, die zur Aufnahme in die Tagesgruppe geführt haben, Wünsche und Erwartungen an die Eltern sowie Bedingungen, die bei einer Beendigung der Hilfeleistung erfüllt sein sollen, werden so besser besprechbar.

Genauso haben in einer solchen Konstellation Differenzen zwischen MitarbeiterInnen und Angehörigen eine Chance zu Klärung und Reflexion.

Die Mitarbeit der Eltern bei Unterbringung ihres Kindes in der Tagesgruppe der Jugendheim Marbach GmbH ist verpflichtend, es finden regelmäßige Beratungsgespräche statt.

Die Ziele der Beratungstätigkeit orientieren sich an der Sicherung des Verbleibs des Kindes in der Familie. Wesentlich geht es um eine Stärkung der Erziehungsfunktion der Eltern sowie die Erweiterung des Verhaltensrepertoires der Kinder und Familien.

Die für die Tagesgruppe zuständige AmBera-Kollegin nimmt sowohl an den wöchentlichen Teamsitzungen als auch an den Hilfeplan-Gesprächen teil.


zurück zur Übersicht AmBera

Marcus Henkel
Diplom-Sozialarbeiter
Systemischer Familientherapeut
Multifamilientherapeut