Ambulanter Beratungsdienst (AmBera)

AmBera berät und begleitet Familien in verschiedensten Problemlagen. Entstanden 1999 aus der Elternberatung der Kinder und Jugendlichen die bei uns in den Projekten leben, umfasst AmBera heute unterschiedliche Bereiche:

 

Flexible ambulante Hilfen

wie zum Beispiel Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH), kurzzeitige Familienberatung als Krisenintervention oder Begleiteter Umgang. » mehr

Eltern- und Familienberatung für den stationären Bereich

der Jugendheim Marbach GmbH mit Kinderhäusern, einer Jugendwohngruppe und der Mobilen Jugendbetreuung.
»
mehr

Eltern- und Familienberatung für die teilstationäre Tagesgruppe

als festes und verbindliches Angebot für die Angehörigen der dort betreuten Kinder.  » mehr

Menschenskind

Begleitung von Familien in der Schwangerschaft oder mit kleinen Kindern bis zu 3 Jahren.
» mehr

Drop In(klusive)

Offener Wochentreffpunkt für Eltern mit Kindern bis zu drei Jahren
» mehr

 

 


Leitgedanken unserer Elternarbeit

  • Eltern-Kind-Beziehungen sind unauflösbar
  • es besteht ein lebenslanges "unsichtbares" Band zwischen Eltern und Kindern
  • alle Eltern wollen gute Eltern sein
  • aus der Perspektive der Kinder sind es ihre besten Eltern
  • eine Entwertung der Eltern geht einher mit der Entwertung der Kinder

Methoden

Ein Grundvoraussetzung für die lösungsorientierte Beratung von Familien sind Toleranz und Offenheit gegenüber unterschiedlichen Lebensentwürfen und Wertvorstellungen.

Die Arbeitsweise von AmBera ist ressourcen- und handlungsorientiert, d.h. von Beginn der Beratung an werden Fähigkeiten und Kompetenzen der einzelnen Familienmitglieder positiv gewertet und versucht, sie zur Problemlösung nutzbar zu machen.

Häufig entstehen durch die Verdeutlichung und Bearbeitung der vorhandenen  familiären Kommunikationsstruktur neue Sichtweisen, die Mut machen, Handlungsalternativen auszuprobieren, bzw. vorhandene Spielräume zu erweitern.

Durch Einführen der Mehrgenerationenperspektive wird das aktuelle Problem im größeren Zusammenhang gesehen und die Frage nach Aufträgen, Vermächtnissen früherer Generationen gemeinsam mit der Familie bearbeitet.

Im Verlauf der Familienberatung werden immer wieder die Zielvorstellungen überprüft, kleine Schritte formuliert, ausprobiert und bewertet, um so Veränderungen möglich und erkennbar zu machen und die Familie mit mehr Vertrauen in die eigenen Stärken zu weiteren Schritten zu motivieren. Aufgabe der BeraterInnen ist es, den Prozess der Veränderung aktiv zu begleiten und zu strukturieren.

Dies kann durch zirkuläres Fragen geschehen, durch das Fokussieren auf Ausnahmen und Unterschiede sowie durch Umdeutungen, die das problematische Verhalten in einen anderen Sinnzusammenhang stellen und somit ein neues Verstehen wecken (reframing).

AmBera bietet Einzel-, Paar- und Familiengespräche an, bei Bedarf auch Moderationsgespräche bzw. bei größeren Familiensystemen die Arbeit mit einem reflektierenden Team. Hier wird im Beratungsprozess mit einer Co-BeraterIn über das Gespräch reflektiert, Hypothesen werden gebildet, nonverbale Signale einzelner Familienmitglieder verdeutlicht, sowie die Interaktion zwischen Berater und Familie kommentiert. Der Prozess ist geprägt durch eine positive Sichtweise, Allparteilichkeit und das Fokussieren auf Ressourcen.

Dieses Vorgehen weckt die Neugier der Familien auf andere Sichtweisen, kann ein Modell für Offenheit und Konfliktbewältigung bieten und ermöglicht der Familie, aus der Distanz heraus die eigenen Handlungen  zu betrachten und mögliche Veränderungen mit Abstand gedanklich umzusetzen.

 


zurück zur Projektübersicht

Kontakt
Schwanallee 44
35037 Marburg
Tel.: 06421 / 99 28 40
Fax.: 06421 / 99 28 49
ambera(at)jugendheim-marbach.de

Lage
Marburg Stadt und Kreis Marburg-Biedenkopf

Rechtsgrundlage
SBG VIII §§27 und 31

AnsprechpartnerInnen

Marcus Henkel
Diplom-Sozialarbeiter
Systemischer Familientherapeut
Multifamilientherapeut

Irene Knüllig
Diplom-Sozialarbeiterin
Systemische Familientherapeutin
Multifamilientherapeutin
Ausbildung in Psychodrama,
Supervision und Coaching

Matthias Leibfried-Reuss
Diplom-Sozialarbeiter
Systemischer Familientherapeut
Ausbildung in Supervision, Coaching
und Organisationsentwicklung (i.A.)

Tobias May
Diplompädagoge –
Systemischer Familientherapeut
Ausbildung in klientenzentrierter Beratung
Multifamilientherapeut

Anna Reinisch
Diplompädagogin
Systemische Familientherapeutin

Armin Schreiber

Diplompädagoge –
Systemischer Familientherapeut
Ausbildung in klientenzentrierter Beratung
Multifamilientherapeut

Kerstin Springer
Diplom-Sozialpädagogin
Systemische Familientherapeutin

Esther Ziegler
Diplom-Pädagogin
Ausbildung in Kommunikationspsychologie