Pädagogischer Fachtag am 18.September 2009

Seit nunmehr 10 Jahren bieten der ambulante Beratungsdienst für Familien und Lebensgemeinschaften mit Kindern und Jugendlichen (AmBera) und die Tagesgruppe der Jugendheim Marbach gGmbH Unterstützung in familiären Notlagen.

Anläßlich dieses Jubiläums haben wir zu einem pädagogischen Fachtag in Marburg geladen mit dem Thema:

"Multi-Familien-Therapie und Familien-Empowerment" mit Dr. Eia Asen aus London.

im Technologie- Tagungszentrum Software-Center.

 

Die direkte und aktive Einbeziehung von KlientInnen und deren Familien in den therapeutischen Prozess ist Grundlage der Multi-Familien-Therapie.
Dieser Ansatz vereint systemische Familientherapie mit den Konzepten und Techniken der Gruppentherapie, Selbsthilfegruppen und Community Empowerment. 6-8 Familien mit  ähnlichen Problematiken  kommen zu regelmäßigen therapeutischen Sitzungen zusammen, die Stunden und sogar ganze Tage dauern können. Diese werden von Therapeuten moderiert, aber die Familienmitglieder übernehmen füreinander einen Großteil der therapeutischen Arbeit.
In den letzten Jahren hat es sich gezeigt dass Multi-Familientherapie eine hocheffektive Intervention sein kann, vor allem bei Familien mit Gewalt und Suchtproblemen, Kindesmisshandlung und -vernachlässigung, schweren Schulproblemen und chronischen psychischen Erkrankungen. Wenn Familien miteinander zusammen sind, dann können sie voneinander lernen, sich gegenseitig inspirieren, ihre eigenen Ressourcen entdecken und aus ihrer sozialen Isolation herausfinden. Die Multi-Familientherapie hilft Problem-Familien  sich nicht nur als ‚Beratene’ sondern zugleich als ‚Berater’ zu erleben und ihre Isolation und Stigmatisierung im Banne ihrer ‚Probleme’ zu überwinden.


Eia Asen

Eia Asen, Dr. med., FRCPsych., ist Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Facharzt für Erwachsenenpsychiatrie und -psychotherapie. Er studierte Medizin in Berlin und arbeitet seit über 35 Jahren in London. Dort ist er Direktor des Marlborough Family Service, eines gemeindenahen ambulanten Psychiatrie- und Psychotherapiezentrums. Anfang der 1980er Jahre absolvierte Eia Asen eine Familientherapieausbildung bei Salvador Minuchin in Philadelphia, anschließend arbeitete er jahrzehntelang mit dem Mailänder Team um Luigi Boscolo und Gianfranco Cecchin zusammen. Er unterrichtet in England wie auch in mehreren anderen europäischen Ländern, hat sieben Bücher und viele Artikel geschrieben und für die BBC Fernsehsendungen zur Familientherapie gemacht. Als Wissenschaftler haben ihn mehrere große Forschungsprojekte bekannt gemacht, u. a. über Paartherapie bei Depression, Multifamilientherapie bei Anorexie und über die tagesklinische Behandlung von Jugendlichen.

 


» zurück zu "Aktuelles"